Mental Stark

Sehr oft werden die Wörter mental stark oder mentale Stärke in den Mund genommen, jedoch leider sehr oft, ohne genau zu wissen, was dahinter steckt. Im heutigen Blog-Artikel sehen wir uns dieses „mental stark“ von mehreren Seiten an. Welche Faktoren muss ein Leistungssportler mitbringen, um mental stark zu sein und welche Eigenschaften muss dieser mental starke Athlet haben? Ein paar wichtige Eigenschaften habe ich für Sie in diesem Blog-Artikel zusammengefasst. LÖSUNGS- UND ZIELORIENTIERTES DENKEN Das lösungsorientierte und zielorientierte Denken ist eine der wichtigsten Eigenschaften für einen Spitzensportler. Selten läuft alles optimal ab. Die geistige Flexibilität ist wesentlich, um bei unvorhergesehenen Ereignissen den Kopf zu behalten und fokussiert zu bleiben. Diese Ereignisse können z.B. Änderungen des Zeitplanes sein, sowohl im Training als auch im Wettkampf (Startverzögerungen) oder Probleme mit dem Material und der Ausrüstung. Diese Liste ließe sich noch um viele Punkte ergänzen. Lösungs- und zielorientiertes Denken Bei auftretenden Problemen behält der mental starke Athlet die Nerven, versucht aus dieser Situation das bestmögliche zu machen und sucht nach den optimalen Lösungen. Durch diese optimale Denkweise verhindert der Spitzensportler selbst, dass er sich nur in Problemen wälzen könnte. Die dazu passenden Fragestellungen könnte sein:

  • „Was kann ich jetzt aktiv dazu beitragen, damit ich dem Ziel einen Schritt näher komme?“

  • „Was kann ich jetzt aktiv dazu beitragen, damit ich diese Situation optimal löse?“

  • „Woher kann ich noch Unterstützung bekommen, um diese Situation bestmöglich zu lösen?“

Die Zielsetzung ist ein wesentlicher Punkt, um überhaupt zielorientiert denken zu können. Was ein Ziel ist und wie es definiert wird, dazu komme ich nächstes mal genauer ein. Der Fokus auf das Ziel ist auch ein wesentlicher Antrieb in Situationen, in denen es mal nicht so gut läuft oder wenn unvorhergesehene Ereignisse den ruhigen Fluss unterbrechen. FOKUS AUF DAS WESENTLICHE Der Fokus auf das Wesentliche und auch der Fokuswechsel sind bei mental starken Leistungssportlern Standard. Im Training liegt der Fokus am Training, im Wettkampf liegt der Fokus am Wettkampf. In Regenerationsphasen liegt der Fokus auf der optimalen Entspannung. Nur so kann aus den jeweiligen Phasen des Tages das Maximum herausgeholt werden. Ebenso ist es wesentlich, dass der Leistungssportler den Fokus auf sich und seinen Weg zum Ziel hat. GEDANKENKONTROLLE Mental starke Athleten können ihre Gedanken kontrollieren und fühlen sich somit nicht ihnen ausgeliefert. Sie sind in der Lage die Gedanken in der Gegenwart zu lassen und hier die bestmögliche Leistung abzuliefern. Durch antrainierte Übungen können sie auch die Gedanken beeinflussen. Und diese Gedanken beeinflussen wiederum unseren Körper und schlussendlich auch die Leistung. KÖRPER Das höchste Gut des Menschen ist die Gesundheit. Der Körper ist das Kapital des Leistungssportlers. Deshalb ist es sehr wichtig, auf den Körper und seine Signale zu horchen. Mental schwache Sportler lassen sich von Konkurrenten und von deren Psychospielchen beeinflussen. Der mental starke Athlet lenkt seinen Fokus auf sich selbst und seine Weiterentwicklung. Aufgrund dessen horcht er auch besser auf seine Körpersignale, die genügend Information bereithalten. Ebenso ist es unbedingt notwendig, dass der Athlet seinem Trainer diese Körpersignale mitteilt. Nur dann kann der Trainer optimal darauf reagieren. REGENERATION Der mental starke Leistungssportler nimmt sich die notwendigen Pausen zur Regeneration, gleichgültig ob die Konkurrenz trainiert oder nicht. Und in diesem Zusammenhang ist es ihm möglich, sich auf die Regeneration zu konzentrieren, im Wissen, dass dies für seinen Körper und seine Weiterentwicklung das Optimum ist. DRUCK UND ANSPANNUNG Vor Großereignissen ist der Druck und die Anspannung selbstverständlich vorhanden. Ziel ist es, dass sich der mental starke Athlet davon nicht aus seinem Konzept bringen lässt, somit ruhig und gelassen bleiben kann. Diese Situationen werden im Mentaltraining schon vielfach trainiert, bevor diese in der Realität erlebt werden. Dadurch wird die „Unbekannte“ reduziert. Der mental starke Leistungssportler weiß, wie er Druck und Anspannung trotzdem reduzieren kann, um in die optimale Leistungszone zu gelangen und die beste Leistung abzurufen. Positive Gedanken VERTRAUEN Das Vertrauen in sich selbst, in die eigenen Fähigkeiten, ins Material und die Materialabstimmung und ins enge Betreuerteam sind wesentlich für den Erfolg. Entscheidungen müssen immer wieder getroffen werden. Wenn an Entscheidungen herumgehadert wird, geht das auf Kosten des Vertrauens und somit der Leistung. Der Athlet muss wissen und spüren, dass jeder im Team sein Bestes im Sinne der Zielerreichung und aber auch des Teams gibt. Nur dann kann er seinem Team vertrauen und über sich hinauswachsen. Es freut mich, dass ich Ihnen Teile dieses sehr komplexen Themas mit diesem Blog-Artikel näher bringen konnte.


Bei Fragen Kontaktiere mich gerne 😊😊


6 Ansichten
KONTAKT

Daniel Fritz

Vorarlberg, Österreich 

fritz.daniel@outlook.at

  • Schwarzes Facebook-Symbol
  • Schwarzes Instagram-Symbol
  • Schwarzes YouTube-Symbol

Impressum     Datenschutz     AGB

© 2020 Mental Coach. Erstellt mit Wix.com